Startseite
Die Saatzucht Strzelce
Genpool Polen
Sorten
    Winterraps
    Winterweizen
    Triticale
Kontakt
Impressum
Sitemmap

Winterraps

Winterraps GEMINI

Die Saatzucht Strzelce hat in der Rapszüchtung nicht nur auf Hybriden, sondern nach wie vor auch auf Liniensorten gesetzt, die an vielen Lagen in Polen wirtschaftlicher angebaut werden können als Hybridsorten, schon allein wegen des wesentlich günstigeren Saatgutpreises. Mit der neuen Liniensorte GEMINI ist ihr dabei ein großer Wurf gelungen Sie kann mit vielen Hybridsorten mithalten, sowohl im

> Ertrag

als auch in der

> Wirtschaftlichkeit.

Mit großer Sorgfalt habe ich die Amtliche Beschreibende Sortenliste in Polen durchgearbeitet und versichere Ihnen, daß die nachstehenden Feststellungen wahr und richtig sind.



Nach oben

Lohnt die Aussaat von Liniensorten von Winterraps?

Seit vielen Jahren wird von den Pflanzenzüchtern und vielen Saatgutfirmen die These vertreten, daß sich bei Winterraps die Aussaat einer Liniensorte nicht lohnt - mit der Begründung, daß die modernen Hybridsorten höhere Erträge garantieren. Die Ablehnung der Liniensorten geht sogar so weit, daß sich viele Saatenhändler weigern, eine Liniensorte in ihr Verkaufsprogramm aufzunehmen. Deshalb ist es an der Zeit, diese Argumentation mit den tatsächlichen Fakten einer kritischen Püfung zu unterziehen. Die Saatzucht Strzelce, Polens führender Rapszüchter, hat sich nicht einseitig - aber mit durchaus guten Erfolgen (hierüber später) - auf die Züchtung guter Hybridsorten konzentriert, sondern konsequent als zweite Schiene die Neuzüchtung guter Populationssorten verfolgt. Den jüngsten Erfolg - die 2019 in Polen zugelassene Sorte GEMINI - wollen wir nachstehend genau unter die Lupe nehmen.



Nach oben

Vergleich der Kornerträge




Nach oben

Ertragsvergleich

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf: grafik-vergleich-kornertraege-2019-gemini.xlsx [14 KB]

Die in dem Vergleich - bewußt nicht namentlich - genannten Hybridsorten stellen die Gesamheit aller gleichzeitig in Deutschland eingetragenen und beschriebenen Hybridrapssorten dar: Es handelt sich um einen umfassenden und lückenlosen Vergleich. Der Versuchsstandard - 100 - ist der Mittelwert aller in Polen eingetragenen Populationssorten:

Mit der Sorte GEMINI zeigt sich der Fortschitt in der Populationszüchtung mit einem Mehrertrag von 15 %.

Der Vergleich zu den 11 Hybridsorten zeigt, daß der Ertrag von GEMINI höher ist als der von 6 Hybriden (hierunter je 1 Sorte, die vom Bundessortenamt mit Ertragsnote 8 bzw. 9 ausgezeichnet sind). Nur 5 Hybriden brachten höhere Erträge. GEMINI liegt also ertraglich im Mittelfeld der in Deutschland bekannten Hybridsorten.

Gleichwohl zählt für den Landwirt doch einzig und allein der Netto-Erlös, nicht ein eventueller Rekord-Ertrag! Die Züchtung von Hybridsorten sowie die Erzeugung von Hybridsaatgut ist aufwendiger und damit teurer als bei einer Liniensorte. Deshalb sind die Preisunterschiede zwischen dem Saatgut der beiden Zuchtrichtungen erheblich. Ausgehend von einem duchschnittlichen Saatgutpreis (einschließlich üblicher Fungizidbeize) von 80 €/ha für Hybridsaatgut und Saatgutkosten von 20 €/ha für GEMINI vergleichen sich die Erlöse (bei einem Erzeugerpreis für das Erntegut in Höhe von
36 €/dt) wie folgt:




Nach oben




Nach oben

Zum Vergrößern klicken Sie bitte auf: grafik-vergleich-nettoerloese-gemini.xlsx [14 KB]

GEMINI ist in dieser Tabelle um 1 Stelle vorgerückt: In den Erlösen minus Saatgutkosten ist GEMINI vorteilhafter als 7 der Hybridsorten und auf Augenhöhe mit den 4 anderen. So lautet die



Nach oben

Antwort auf die Frage

GEMINI ist im Anbau gleich wirtschaftlich wie Hybridraps!



Nach oben

Lieferantennachweis

Saatgut von GEMINI ist kurzfristig lieferbar!

Wenn Ihr Saatgutlieferant GEMINI nicht anbietet, wenden Sie sich bitte an mich: Ich helfe Ihnen.
Siehe Kontakt



Nach oben